Weg um Vulkane

                Der Weg zu den Vulkanen

                Der Weg zu den Vulkanen

Tag 4 – Die Tafelberge


Wir verlassen Sant Feliu und haben noch mal die Möglichkeit auf unsere bisher zurückgelegte Strecke zu schauen. Wir haben eine großartige Sicht über das Tal (hostales).

An diesem Morgen ziehen wir vorbei an einigen charmanten verlassenen Höfen sowie einer Kapelle, die im Jahr 1207 zum ersten Mal in der Geschichte dokumentiert ist. Dann erreichen wir den Gipfel des Bergrückens und werden mit einem faszinierenden Blick über die Landschaft belohnt. Die Landschaft ist geprägt von Vulkanausbrüchen und Erdbeben von vor mehr als tausend Jahren. Heute genießen wir unser Picknick auf der Spitze der Spitze der Cinglera-Felsen - etwa 1000m über dem Meeresspiegel.

Danach folgen wir Feldwegen am Rande der Cinglera-Felsen bis wir einen beeindruckenden Wasserfall erreichen, der ins das darunter liegende Tal fließt.

Unser Ziel für heute ist Rupit. Die Straßen und Häuser der Stadt stammen aus dem 16. und 17. Jahrhundert, wobei die Kirche und das Schloss schon in Dokumenten aus dem 10. Jahrhundert erwähnt werden.

Tag 7 – Auf Wiedersehen


Nach unserem letzten gemeinsamen Frühstück stehen wir für Ihren Transport zum Flughafen nach Girona oder Barcelona bereit. Gerne bringen wir Sie auch in das jeweilige Zentrum der Stadt, wenn Sie noch ein paar Tage mehr in Katalonien verbringen möchten.


Bitte beachten Sie, dass es in Ausnahmefällen dazu kommen kann, dass Teile

der Route bei extremen Witterungsverhältnissen geändert werden und ein alternativer Weg eingeschlagen wird oder andere Aktivitäten angeboten werden.

Der Weg zu den Vulkanen (6 Nächte, 5 Tage)


Diese Wanderung beginnt in der kleinen Stadt Castellfollit de la Roca und endet in mitten des Nationalparks, in Fageda d’en Jorda.

In der Regel laufen wir rund 5-7 Stunden am Tag und genießen jeden Tag ein Picknick und eine Pause, um unsere Kräfte für den Nachmittag noch mal zu sammeln. Die sogenannte „La Zona Volcanic de la Garrotxa” ist das beste Beispiel fuer Vulkan-Landschaft auf der Iberischen Halbinsel, mit mehr als 40 Vulkanen und 20 Lavakratern. Die Lage und die milden Temperaturen der Gegend haben bezaubernde Wälder entstehen lassen. In der unter Naturschutz stehenden Gegend gibt es über 1000 blühende Pflanzenarten und es herrscht eine Art Wildnis.


Wir bitten um Ihr Verständnis, dass die ausgeschriebene Route aus organisatorischen Gründen Änderungen unterliegen kann

Tag 1- Ankunft und Begrüßung


Wir holen Sie am Flughafen oder in der Stadt des jeweiligen Flughafens ab und bringen Sie zu dem ersten Hotel in der wunderschönen kleinen Stadt Castellfollit, wo Sie übernachten werden. Der alte Teil der Stadt ist auf einem beeindruckenden 40m hohen Felsblock erbaut worden, welcher durch Lavaströme entstanden ist.

Gibt es einen besseren Ort um unseren „Weg zu den Vulkanen“ zu beginnen!? Wir verbringen einen schönen ersten Abend und lernen uns bei gutem Wein und köstlichem Essen etwas kennen und tauschen unsere Erwartungen an die bevorstehende Zeit aus.


Tag 2- Auf in das Land der Vulkane


Heute beginnt nun endlich unsere spannende Wanderung durch die Vulkane von Garrotxa. Wir verlassen Castellfollit und schauen zurück auf Alta Garrotxa und die Pyrenäen. Wir kommen vorbei an spektakulären Plattformen aus Stein, die in den Bergen errichtet wurden, um die damaligen Banditen von den Felsen in die Tiefe stürzen zu lassen.

Außerdem besuchen wir die aus dem 13. Jahrhundert stammende Kirche „Ermita”, von der wir die Berglandschaft von Alta Garrotxa sehen können. Vorbei an einem wunderschönen kleinen Dorf mit einer Kirche aus dem 12. Jahrhundert gelangen wir dann über eine alte Brücke auf die andere Seite, wo wir unser Picknick in den Vulkanbergen genießen. Danach geht es weiter durch diese beeindruckende Vulkanlandschaft bis wir Santa Pau, eine schöne altertümliche Stadt mit einer alten Burg und einer gotischen Kirche, erreichen. An einem sehr klaren Tag kann man die Costa Brava und den Golf von Roses sehen.

Tag 3 - Altertümliche Handelswege


Wir verabschieden uns von Santa Pau und wandern mit spektakulären Blicken auf markante Vulkankegel weiter. Wir steigen hoch auf einen uralten Bergrücken, welcher einst für Maultiere und die Viehtreiber errichtet wurde. Oben angekommen, ist unser Wanderweg umringt von schwarzen Wänden aus Vulkanstein und erinnert uns an die Eruptionen, die die Landschaft so verändert haben.

Wir atmen durch und genießen unser Picknick, während wir auf die faszinierenden Vulkane blicken können. Weiter geht es über einen altertümlichen Weg, der einst errichtet wurde, um Lebensmittel und Vorräte zu einer aus dem 11. Jahrhundert stammenden Burg zu bringen. Unser nächster Aufstieg führt uns vorbei an Kraterrändern und lässt uns auf eindrucksvolle Bergrücken blicken, die durch Erdbewegungen entstanden sind.

Unser Ziel für die Nacht ist die hübsche Stadt Sant Feliu de Pallerols.

In dem Zentrum der Stadt gibt es Gebäude aus dem 12. und 13 Jahrhundert, mittelalterliche Brücken und einen malerischen Platz.

Tag 5 – Die Landstraße der Banditen


Wir verlassen Rupit über eine Route, die uns einen einzigartigen Blick auf diese schöne Stadt bietet. Wir wandern durch ein Waldgebiet, welches uns zum Gipfel der Region Collsacabra und zu der Kirche von Sant Andreu de Pruit, 12. Jahrhundert, führt. Wir wandern über den Berggrat, bis wir die alte Landstraße (die Cami Ral) erreichen, die einst das reiche Volk Olots nutzte (der Hauptstadt von Garrotxa), um nach Vic und Barcelona zu gelangen.

Diese 600 Jahre alte Landstraße war die Heimat vieler Banditen.

Heute genießen wir unser Picknick auf der Hochebene von Collsacabra mit einer schönen Aussicht auf den Weg, den wir zuvor gewandert sind. Nach unserem Picknick, wandern wir durch eine abwechslungsreiche Landschaft und sehen eine mittelalterliche Kirche, Rinderwege, Wiesen und Wäldern. Wir machen einen kleinen Umweg, um eine Kapelle zu besuchen und eine alte Festung des Grafen von Bas, die uns einen herrlichen Blick auf das Tal Vall de Bas und auf Vulkane Garrotxas bietet.


Tag 6 – Das Reich der Vulkane


An dem letzten Tag unserer Wanderung schlagen wir einen Weg in Richtung der schönen Stadt Sant Esteve d’en Bas ein. Auf dem Weg werden wir mit spannenden und verzaubernden Aussichten belohnt und haben die Möglichkeit die vergangen Tage noch einmal revue passieren zu lassen und auf einen Teil des zurückgelegten Wegs zu schauen.

Wir durchqueren einen typisch mediteranen Wald, bis wir einen „Mirador” (Aussichtspunkt) von Olot (der Hauptstadt von Garrotxa) erreichen, von dem wir die Pyrinäen und Vulkane sehen können.

Unser letztes gemeinsames Picknick genießen wir heute an einer romanischen Kapelle, die aus dem Jahre 957 stammt. Erholt ziehen wir dann weiter in das magische Waldgebiet „La Frageda d’en Jorda”, mit seinen riesigen Buchen- und Eichenbäumen.

Die Gegend ist für sein Mikoklima bekannt und durch die vergangenen Vulkanaktivitäten des „Volca dels Croscat” ist es möglich, dass die Bäume vor Ort eine imense Höhe von 550Metern erreichen können.

Wir befinden uns im Herzen einer Vulkanregion und es ist offensichtlich, dass zu aktiven Zeiten sehr viel Rauch und Lava ausgestoßen wurde.

Unser Weg endet am höchsten Vulkan der iberischen Halbinsel, dem „Volca de Santa Margarida“, der ein Durchmesser von etwa 950Metern misst.

In mitten des Vulkankrater, in den wir hineinsteigen, erscheint eine kleine Kapelle, die wir uns ansehen. Dann machen wir uns im Anschluss auf den Weg zu unserer Unterkunft für die Nacht, wo wir ein letztes Abendessen genießen und über das erlebte Abenteuer plaudern können.


                 info@catalonianpathways.com   www.catalonianpathways.com
                                          Copyright © catalonianpathways.com 2014

                 info@catalonianpathways.com   www.catalonianpathways.com

                                         Copyright © catalonianpathways.com 2014

sitemaphttp://www.catalonianpathways.com/Sitemap.html